JMD Heimturnier Wochenende
  27.02.2018

Fassungslose Still nach der offenen Wertung

Die Krankheitswelle ging auch am Heimturnierwochenende des TSC im VfL Herrenberg nicht spurlos vorbei. Entgegen der Formulierung im Vorbericht musste Abteilungsleiterin Evelyn Schneider die meisten Vorbereitungen übernehmen, da Veranstaltungswartin Karin Reufer krankheitsbedingt ausfiel. Das Spülmobil konnte wegen starkem Frost nicht wie geplant eingesetzt werden.

Regionalliga mit dreifacher Herrenberger Beteiligung

Am Samstag bei der Regionalliga hatten die Herrenberger gleich drei Mannschaften am Start.  In der Halle herrschte fassungslose Stille als Young Explosion die offen Wertung im Finale erhielt. Einige Tänzerinnen waren gesundheitlich angeschlagen, dennocht tanzte sich Young Explosion mit zwei starken Runden ins Finale. Die Enttäuschung stand den Tänzerinnen ins Gesicht geschrieben, als bei der Wertung zwischen Platz 1 und 7 Alles  vertreten war. Die Mannschaft hatte sich einen Platz auf dem Treppchen erhofft heraus kam „nur“ Platz 5. Beim Nachgespräch mit den Wertungsrichtern wurde gesagt, dass die vorderen Plätze leistungsmässig extrem eng beieinander lagen und daher kleine Wackler und der persönliche Geschmack des jeweiligen Wertungsrichters den Ausschlag gaben. Young Explosion will bis zum Turnier in Schwalbach am 14.3. kleine Änderung an der Choreografie vornehmen und an der Ausstrahlung arbeiten. Dann sollte ein Platz auf dem Treppchen möglich sein.  

Bei Ability musste, wie bei den meisten Mannschaften, die Choreografie kurzfristig wegen Krankheit umgestellt werden. Am Dienstag und Mittwoche Abend wurde im Clubheim mit Hochdruck daran gearbeitet.  Trotzdem lief alles gut, bis auf den Schluss, bei dem eine Tänzerin in die falsche Richtung schaute. Die Mannschaft schlitterte nur knapp am Finale vorbei und ertanzte sich mit vier Einsern den ersten Platz  im kleinen Finale (Gesamtplatzierung 8). Die Tänzerinnen sind sich einig:  beim nächsten Wettkampf wird mit  voller Besetzung angetreten und ein Platz im grossen Finale angepeilt.

Ventura wusste schon im Vorfeld, dass zwei Stammtänzer/inne angeschlagen sind. Daher wurden am morgen zwei der Ersatztänzerinnen geschminkt und wettkampfbereit gemacht um Notfalls einen fliegenden Wechsel zu ermöglichen. Eine Tänzerin erlernte eine neue Position am Vorabend des Turniers.  Ein Wechsel war dann doch nicht nötig, beide angeschlagenen Tänzer hielten durch und Ventura ertanzte sich den 10. Platz in der Gesamtwertung. Auch bei Ventura waren die Wertungen nicht einheitlich, sodass die Mannschaft in Schwalbach auf eine bessere Platzierung hofft. Der Turniersieg in der Regionalliga ging an „Frameless“ aus der Tanzsportabteilung des TV Lebach.

Viele Neuzugänge bei den Dancing Queens

Die Dancing Queens – Aufsteiger in die Oberliga – konzentrieren sich auf andere Schwerpunkte. Die Choregrafie wurde knapp fertig. Trainerin Soraya Flohr hat  insgesamt neun neue Tänzerinnen für die das Turniergeschehen absolut neu. Fünf Tänzerinnen aus den Aufbaugruppen und  vier Quereinsteigerinnen. Trotzdem ist Flohr sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Alles hat super geklappt, wobei die Konzentration hauptsächlich dem reibungslosen Ablauf der Choroegrafie galt und der Ausdruck ein wenig auf der Strecke blieb. Die Dancing Queens tanzten sich ins kleine Finale und erreichten einen hervorragenden 6.Platz beim ersten Start in der Oberliga. Sieger der Oberliga mit fünf Einsen wurde die Mannschaft „Sneekears“ der TTC München.

 

Enttäuschung für die Little Talents

Sehr enttäuscht vom Wochenende waren die Little Talents. Sie landeten trotz ein tollen Leistung auf dem 8.Platz der Jugendverbandsliga. So richtig erklären konnte sich das Keiner. Die Mannschaften die eine Runde weiter kamen hatten den Schwerpunkt ihrer Choreografien auf „Jazz“, während die Choreografie der Little Talents eher „modernlastig“ ist, so der Erklärungsansatz von Sportwartin Eva Heller. Eine neuen Anlauf aufs Finale machen die Little Talents Mitte März in Sulzberg. Der Turniersieg in der Jugendverbandsliga ging an „ Flash „ aus der Tanzsportabteilung des PSC Mannheim-Schönau.

Das Fernesehen war anwesend

Eine unerwartete Überraschung gab es am Samstag in der Regionalliga. Hier war Niko Sokolink von Regio-TV anwesend Aufnahmen zu machen. Der Bericht wird am Mittwoch 28.Februar um 18:45 Uhr bei Regio-TV in der Sendung „Wir in BB“ zu sehen sein. Wer den Sendetermin verpasst kann ab 19 Uhr die Sendung unter dem Stichwort „Wir in BB“ auch auf Youtube abrufen.

Wochenende ein Erfolg

Rückblickend kann gesagt werden, dass das Turnierwochenende für die Tanzsportabteilung tortz alledem ein voller Erfolg war. Die Halle war gut besucht und die Speisen und Getränke wurden bis auf kleine Reste komplett verkauft. Ein besonderes Lob gab es für das Angebot von glutenfreien und veganen Kuchen, sowie vegetarischen Kartoffelsalat. Das Programmheft fand allgemein guten Zuspruch und die Aktiven konnten ihre neuen Vereinsjacken zum ersten Mal ausführen. Nur, da sind sich Eva Heller und Anna Berbalk einig: „nie wieder wollen wir das erste Turnier der Saison ausrichten – da haben wir irgendwie immer Pech mit den Platzierungen. „                                                                                          

erstellt von Doris Olderdissen


Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: